Decke verkleiden styropor

decke verkleiden styropor

Mit einer verkleideten Decke bieten sich zahlreiche interessante Gestaltungsmöglichkeiten. Es können verschiedene Materialien wie Holz oder Gipsfaserplatten verwendet werden. Die Unterkonstruktion kann direkt an der Rohbaudecke oder abgehängt befestigt werden. Diese Unterkonstruktion kann aus Holzlatten oder Metallprofilen bestehen. Für die attraktive Gestaltung von Decken in Wohn-und Gewerberäumen bedarf es manchmal einem besonderen Highlight, anstatt der herkömmlichen Dekoration mit Leuchtern und farbigen Akzenten. Verhindern Sie mit unseren Deckenplatten in unterschiedlichen Designs und Verzierungen den Energieverlust durch die Decke. Mit lösemittelfreier Dispersionsfarbe können Sie unsere Deckenplatten sogar farblich individualisieren. Mit unseren Deckenplatten ist es auch ohne Altbauwohnung möglich eine reichverzierte Raumdecke zu kreieren. Dabei lassen sich auch mit Deckenplatten tolle Erfolge erzielen. Mit diesen lassen sich schnell und einfach neue Akzente zaubern. Diese Deckenverkleidungen gibt es in verschiedenen Materialen und Formen, die auf individuelle Weise eine wohnliche Atmosphäre verbreiten. Es handelt sich dabei um Leisten, die wahlweise quer oder längs angebracht werden und die Eigenschaften von Räumen positiv beeinflussen.

Produkte des Monats

türen abschleifen und lackieren kosten

Dabei lassen sich auch mit Deckenplatten tolle Erfolge erzielen. Mit diesen lassen sich schnell und einfach neue Akzente zaubern. Diese Deckenverkleidungen gibt es in verschiedenen Materialen und Formen, die auf individuelle Weise eine wohnliche Atmosphäre verbreiten.

Es handelt sich dabei um Leisten, die wahlweise quer oder längs angebracht werden und die Eigenschaften von Räumen positiv beeinflussen. So kommt es bei quer verlegten Paneelen zu einer optischen Verkürzung des Raums. Bei einer Längsverlegung erscheint dieser länger. Ideal auch für Dachboden oder Kellerräume, um unansehnliche Decken oder über Putz verlegte Kabel einfach verschwinden zu lassen.

Für hohe Räume in Altbauten eignet sich Stuck sehr gut. Ein ähnlicher Effekt mit wesentlich geringerem Aufwand lässt sich mit dem Anbringen von Deckenplatten aus Styropor erzielen. Styroporplatten gibt es mittlerweile mit den verschiedensten Verzierungen und zu sehr günstigen Preisen.

Deckenplatten aus Metall sind eine Form, die für eine besonders stylishe und moderne Optik mit klaren Linien sorgt. Diese Variante eignet sich sowohl für private wie auch öffentliche Räumlichkeiten. Aber auch mit normalen Deckenplatten aus Holz oder Mineralfaser lassen sich tolle Effekte erzielen.

Die Decke wird betont und gleichzeitig werden alte und unebene Deckenpassagen überdeckt. Deckenplatten sind eine einfache und günstige Möglichkeit, um Räume zu dämmen.

Die Platten lassen sich leicht anbringen und je nach Material überstreichen. Zudem werden auch Komplettlösungen angeboten. Eine Dämmung ist immer dann sinnvoll, wenn das Raumklima verbessert werden soll.

Auf diese Weise können Heizkosten gesenkt und die Bildung von Schimmel verhindert werden. Je nach Material dienen Deckenplatten zur Reduzierung der Geräuschkulisse.

Die Systeme ermöglichen einen freien Zugang zur Decke und eignen sich deshalb besonders gut für thermisch aktivierte Decken. Stikwall - Design Wandpaneele - Deckenpaneel Die bekannteste Variante ist dabei sicher die Täferdecke. Dazu können die Platten aus Holz auch als akustisch wirksame Deckenverkleidung eingesetzt werden. Die speziellen Formen ermöglichen eine sehr individuelle Gestaltung der Holzdecke. Selbst abgerundete oder gebogene Deckenplatten sind möglich.

Holzdecken kommen sowohl im privaten wie auch im öffentlichen Bereich zum Einsatz. Die vielfältigen Möglichkeiten mit speziellen und individuell angefertigten Designelementen ermöglichen einen nahezu unbegrenzten Gestaltungsspielraum.

Egal ob zur Verschönerung der Empfangshalle, für Büroräume oder im heimischen Wohnzimmer. Holzdecken sind natürlich, strahlen Wärme aus und sorgt so für eine angenehme Raumatmosphäre.

Dank moderner Bearbeitungstechniken können heutzutage auch mit Holz moderne und zeitlos schöne Decken gestaltet werden. So lässt sich über die Auswahl der Holzarte eine individuelle Optik erzeugen. Voll im Trend liegen auch Holzdecken in Schwarz.

Hierfür eignen sich die Hölzer Mooreiche, Wenige und Ebenholz. Montage und Demontage von Holzdecken. Die Deckenplatten aus Holz können auf unterschiedliche Weise montiert werden. Denkbar ist eine Direktmontage auf einem Holzrost wie auch eine abgehängte Decke. Je nach gewählter Variante kann die Holzdecke zu einem späteren Zeitpunkt wieder geöffnet werden, um beispielsweise Wartungsarbeiten in den Deckenhohlräumen durchzuführen. Je nach Art der Montage lassen sich die Deckenplatten problemlos demontieren und wiederverwenden.

Eine Korkdecke begeistert mit einer wunderschönen Optik, insbesondere wenn hierfür eine furnierte Deckenplatte verwendet wird. Ähnlich wie bei Holz ist die Maserung sehr natürlich und dazu noch intensiver und fantasievoller.

Kork wird aus der geschroteten Rinde der Korkeiche gewonnen und ist in Form von Platten sowie losem Granulat erhältlich. Dazu wird in der Praxis zwischen Press- und Backkork unterschieden wobei letzterer häufiger als Dämmaterial zum Einsatz kommt. Dies hat den Vorteil, dass keine künstlichen Bindemittel benötigt werden. Kork ist ein sehr leichter und elastischer Stoff, der dennoch über eine gute Dämmwirkung verfügt. Neben einer guten Wärmedämmung besitzt Kork auch eine schallisolierende Wirkung.

Insbesondere im Sommer sorgen Deckenplatten aus Kork für einen deutlich höheren Wohnkomfort. Im Vergleich mit anderen Materialien bewegt sich die Dämmwirkung im gehobenen Mittelfeld. Sofern die gesamte Dämmung aus Korkplatten besteht, müssten diese mindestens eine Stärke von 18 cm besitzen.

Aufgrund seines geringen Gewichts lassen sich die Korkplatten sehr einfach an der Decke anbringen. Dazu sind die Platten sehr elastisch und zudem diffusionsoffen.

Korkplatten sind zudem atmungsaktiv und in der Lage Feuchtigkeit zu speichern und auch wieder abzugeben. Dazu haben Deckenplatten aus Kork eine sehr attraktive Optik und bewegen sich auf einem relativ günstigen Preisniveau. Dabei muss sauberen, trockenen, festen, ebenen sowie staub- und fettfreien Untergrund geachtet werden.

Die Trockenzeit beträgt etwa 15 Minuten. Eventuelle Klebereste sollten sofort mit einem Schwamm entfernt werden. Bei Bedarf können die Platten später noch mit Brett und Hammer nachgeklopft werden. Auf dem deutschen Dämmstoffmarkt besitzen die beiden Materialien einen Gesamtanteil von etwa 55 bis 60 Prozent. Zu den Vorteilen gehört dabei, dass die Rohstoffe nahezu unbegrenzt zur Verfügung stehen. Deckenplatten aus Mineralfasern lassen sich nahezu universell einsetzen.

Sie eignen sich sowohl zum Wärme- und Schallschutz wie auch zum Brandschutz. Die Platten sind nicht brennbar und eignen sich sehr gut als Schallschutz für Privaträume, Büros und Industrieanlagen. Deckenplatten aus Mineralfasern sind sehr umweltfreundlich. Sie werden aus Glasrohstoffen oder Gesteinsmaterialien und sehr häufig auch aus Recyclingmaterial wie Altglas gefertigt. Je nach Bedarf werden Platten angeboten die fleckenbeständig, wasserabweisend oder besonders leicht zu reinigen sind.

Dazu reflektieren Mineralfaserplatten das Licht deutlich besser und ermöglichen einen Einsatz bei einer Luftfeuchtigkeit von bis zu 95 Prozent. Hervorzuheben ist zudem die hohe Langlebigkeit.

Deckenplatten aus Mineralfasern sind sehr beständig gegen Pilzbefall, Ungeziefer und Verrottung. Mineralfaserplatten können mit einem entsprechenden Spezialkleber einfach an die Decke geklebt werden. Vorher sollten die Decke gründlich gesäubert und geglättet werden.

Wichtig ist zudem, dass sich zwischen den Platten und der Decke keine Feuchtigkeit bilden kann. Es droht sonst die Gefahr einer Schimmelbildung. Dazu besteht die Gefahr, dass sich Kleinstfasern auf der Lunge absetzen.

Deshalb sollte während der Verarbeitung eine Schutzkleidung aus Brille, Handschuhen und Atemschutz getragen werden. Das Einatmen der Fasern sollte ebenso wie der Eintrag in benachbarte Räume vermieden werden. Allerdings galten die Platten zum damaligen Zeitpunkt aufgrund ihrer Brennbarkeit als recht gefährlich.

Inzwischen sind die Deckenplatten aus Styropor jedoch um einiges sicherer geworden. Dank verbesserter Materialien hält das Styropor der Hitze deutlich länger stand und einige Produkte sind sogar tropfsicher.

Ein Verbot war damit vom Tisch. Allerdings lassen sich die Deckenplatten nur relativ schwierig wieder entfernen. Der Kleber verhärtet sich wie Beton und muss beim Entfernen von der Decke geschliffen werden. Deshalb sollten Mieter vorab einen Blick in den Mietvertrag werfen oder sich direkt bei ihrem Vermieter erkundigen. Styroporplatten sind der mit Abstand günstigste Weg, um eine Decke zu verzieren.

Mittlerweile müssen auch bei der Optik keine Abstriche mehr gemacht werden. So werden im Handel beispielsweise Styroporplatten angeboten, auf denen ein Relief, eine Gipsarbeit oder Holzschnitzerei nachgebildet ist. Zusätzlich kann die Decke noch mit Abschrägungen entlang der Kante verziert werden.

Es gibt eine Vielzahl von Dekorationen, sodass diese für nahezu alle Räume genutzt werden können. Einzig im Badezimmer sollte auf Deckenplatten aus Styropor verzichtet werden. Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit kann das Material aufschwemmen. Vorhandene Unebenheiten am besten mit Spachtelmasse ausgleichen. Kleinere Deckenrisse spielen keine Rolle, da diese ohnehin durch die Platte verdeckt werden. Zur Verschönerung die Styroporplatten nach dem Verkleben und Trocknen noch mit der gewünschten Farbe streichen.

Je nach Anforderungsprofil werden die Platten zumeist aus Aluminium oder Stahl gefertigt. Dazu sind auch Platen aus Chrom, Kupfer oder Messing erhältlich. Es gibt zahlreiche unterschiedliche Systeme beispielsweise für Sporthallen, Büroräume, Flughäfen oder Bahnhofshallen. Mit ihrer besonderen Optik eignen sich Deckenplatten aus Metall zudem auch für den privaten Bereich.

Metalldeckenplatten eignen sich sehr gut, um Räume zu heizen bzw. Dies funktioniert auf Basis des Strahlungsprinzips. Die Kälte oder Wärme wird von den Metalldecken wieder an den Raum zurückgegeben.


Unterkonstruktion mit Konterlattung

farbe von beton entfernen

Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Unser Angebot finanziert sich über Werbung. Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Das ist für uns wichtig, denn unser Angebot finanziert sich über Werbung. Beitrag zitieren und antworten.

Stuckdecken zur dekorativen Deckenverkleidung

.

Eine Decke mit einer Verkleidung aus Styropor lässt sich verputzen. Damit die Arbeit gelingt, sind einige Regeln zu beachten.Die Verkleidung der Decke mit Styropor-Platten ist schnell, sauber und preiswert zu realisieren.» Weitere Informationen: Decken mit Styropor verkleiden. euro kosten)? oder sollen wir doch lieber die decke selber aus styropor machen und dann bemalen, was natürlich viel billiger käme?